Krippenbau

Im Jahr 1989 wurde der Krippenbaukeller im Kolpinghaus Innsbruck eröffnet. Mit dem Kursleiter Schmid Paul konnte ein Krippenbaumeister gefunden werden, der diese Aufgabe übernahm. Seine Frau Ilse war immer an seiner Seite und unterstützte ihn bei seiner Tätigkeit. 

Jeder konnte mit tatkräftiger Hilfe „SEINE“ Wunschkrippe bauen. 

Mit 8 Personen pro Kurs war unser Keller voll besetzt. 

Auf Grund der großen Nachfrage musste das Kursangebot erweitert werden. So kam es, dass ein Frühjahr und zwei Herbstkurse im Jahr abgehalten wurden. Paul Schmid blieb dem Kolpinghaus bis 2005 erhalten, leider konnte er aus gesundheitlichen Gründen die Kurse nicht mehr abhalten.In diesen 16 Jahren wurden mehr als 300 Krippen gebaut. 

Walter Zingl und Franz Rauth übernahmendie Kursleitung im Jahr 2007, und führten die Tradition weiter. Ab 2009 wurden die Kurse von Walter Zingl alleine geleitet. Und wieder konnte man seiner Fantasie freien Lauf lassen. WalterZingl half mit Ideen und bei der Umsetzung. 

2010 wurde der Krippenkeller vergrößert und ein separater Maschinenraum kam dazu. Damit konnten auch mehr Teilnehmer angenommen werden, bis zu 12 Personen finden jetzt Platz 

Die Frühlingskurse werden von Zingl Walter und Blaha Leo durchgeführt. 

Die Herbstkurse führen Blaha Leo und Hahndl Andrea durch. 

In den 24 Jahren wurden im Kolpinghaus Innsbruck mehr als 500 Krippen gebaut.